(fast) alles in Ordnung / Está (quase) tudo bem

15,00 € *

inkl. MwSt. und evt. zzgl. Versandkosten

Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands!

Dieser Artikel erscheint am 15. Mai 2021

  • hv10
(fast) alles in Ordnung / Está (quase) tudo bem

von Luciana Rangel

Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Lilli-Hannah Hoepner
Mit Illustrationen von Vítor Rocha
Zweisprachig Deutsch und Portugiesisch


Schicksalhafte Jahre: Eine Journalistin kehrt in ihr Land zurück und findet es voller nostalgischer Schönheit, aber auch neuer Widersprüche vor. Berlin und Deutschland – ihre Heimat der letzten 9 Jahre – lässt sie zurück, um in Rio de Janeiro zu leben und zu arbeiten und mit der Familie in der Nähe ihres geliebten, kranken Vaters zu sein.

Luciana Rangel schreibt in der typisch brasilianischen Form der Crônicas: Kurze Texte, die es schaffen, Alltag, Kritik, Tragik und Witz leichtfüßig zu vereinen - wie es sonst nur das Leben kann. Sie erweitert die Palette durch ihre persönliche Geschichte, die sich durch alle Texte wie ein roter Faden zieht. Und so sind wir sehr nah dabei bei ihrer Reise, die vor allem eine innere ist: Von Berlin nach Rio und wieder zurück.

 



»Wo ist man zu Hause, wo gehört man hin? Es sind die großen Fragen des Lebens, die Luciana Rangel anschneidet – manchmal ernst, getragen, traurig und dann wieder witzig, ironisch, spöttisch. Die brasilianische Journalistin arbeitet neun Jahre lang in Berlin. Dann kommt sie nach Rio de Janeiro zurück, und sie stellt fest: Alles ist anders als früher. Sie sieht ihr Land mit anderen Augen an: Das Vertraute ist ihr fremd geworden, und sie merkt dabei, wie vertraut ihr das einst Fremde geworden ist.«

Wolfgang Kunath, Journalist und Autor, war Lateinamerika-Korrespondent und lebte fast 20 Jahre in Rio de Janeiro

 


 

Este livro é uma sucessão de surpresas. No início, parecem memórias brotando como cogumelos após a chuva. Logo, personagens irrequietos, inconformados com a geografia, pulam de um continente a outro, da cidade à floresta. No ir e vir do drama da imigração, desconhecem até a casa natal. O pai é o ponto de partida e de chegada, mas nos leva além do familiar. Toda ficção parte de algo vivido, retratado em personagens e situações inventadas. E a escrita surge como uma câmera de fotos, até porque – como diz Luciana – “as ideias do coração são difíceis de explicar”.

Flávio Tavares, jornalista e autor, Prêmio Jabuti

 


 

Luciana Rangel

Die Journalistin und Autorin aus Rio de Janeiro lebt seit 2005 in Deutschland. Sie sammelte Erfahrung in der internationalen und nationalen Presse. Ihre Produktionen über Geschichte, Politik und Kultur wurden von der Europäischen Union und TV Globo mit Preisen ausgezeichnet. Sie erhielt auch den brasilianischen Petrobras-Preis für den Dokumentarfilm „Sehnsuchtsland Brasilien“ (ZDF). Als Autorin nahm sie an der zweisprachigen Anthologie „Sehnsucht ist ein verdorbenes Wort“ (Bübül Verlag), Schreiben Berlin (Nós Verlag) und am „Herbstsalon“ des Berliner Maxim-Gorki-Theaters teil. Sie ist Doktorandin am Lateinamerikanischen Institut der Universität Bielefeld.

Luciana Rangel é jornalista e escritora carioca. Mora na Alemanha desde 2005. Em sua trajetória, soma experiência na imprensa internacional e nacio - nal. Suas produções sobre história, política e cultura foram premiadas pela União Europeia e TV Globo. Recebeu também o Prêmio Petro - bras pelo documentário Brasil: País da saudade. Como autora, participou da antologia bilíngue Saudade é uma palavra estragada (Bübül Verlag), de Escrever Berlim (Nós) e do Salão de Outono do Teatro Maxim-Gorki de Berlim. É doutoranda do Instituto Latino-Americano da Universidade de Bielefeld.

 


 

- Zweisprachig Deutsch und Portugiesisch
- Softcover, 218 Seiten
- ISBN 978-3-96252-012-0
- Erscheint am 15.5.2021

Auch als E-Book erhältlich

(fast) alles in Ordnung / Está (quase) tudo bem

von Luciana Rangel

Aus dem brasilianischen Portugiesisch von Lilli-Hannah Hoepner
Mit Illustrationen von Vítor Rocha
Zweisprachig Deutsch und Portugiesisch


Schicksalhafte Jahre: Eine Journalistin kehrt in ihr Land zurück und findet es voller nostalgischer Schönheit, aber auch neuer Widersprüche vor. Berlin und Deutschland – ihre Heimat der letzten 9 Jahre – lässt sie zurück, um in Rio de Janeiro zu leben und zu arbeiten und mit der Familie in der Nähe ihres geliebten, kranken Vaters zu sein.

Luciana Rangel schreibt in der typisch brasilianischen Form der Crônicas: Kurze Texte, die es schaffen, Alltag, Kritik, Tragik und Witz leichtfüßig zu vereinen - wie es sonst nur das Leben kann. Sie erweitert die Palette durch ihre persönliche Geschichte, die sich durch alle Texte wie ein roter Faden zieht. Und so sind wir sehr nah dabei bei ihrer Reise, die vor allem eine innere ist: Von Berlin nach Rio und wieder zurück.

 



»Wo ist man zu Hause, wo gehört man hin? Es sind die großen Fragen des Lebens, die Luciana Rangel anschneidet – manchmal ernst, getragen, traurig und dann wieder witzig, ironisch, spöttisch. Die brasilianische Journalistin arbeitet neun Jahre lang in Berlin. Dann kommt sie nach Rio de Janeiro zurück, und sie stellt fest: Alles ist anders als früher. Sie sieht ihr Land mit anderen Augen an: Das Vertraute ist ihr fremd geworden, und sie merkt dabei, wie vertraut ihr das einst Fremde geworden ist.«

Wolfgang Kunath, Journalist und Autor, war Lateinamerika-Korrespondent und lebte fast 20 Jahre in Rio de Janeiro

 


 

Este livro é uma sucessão de surpresas. No início, parecem memórias brotando como cogumelos após a chuva. Logo, personagens irrequietos, inconformados com a geografia, pulam de um continente a outro, da cidade à floresta. No ir e vir do drama da imigração, desconhecem até a casa natal. O pai é o ponto de partida e de chegada, mas nos leva além do familiar. Toda ficção parte de algo vivido, retratado em personagens e situações inventadas. E a escrita surge como uma câmera de fotos, até porque – como diz Luciana – “as ideias do coração são difíceis de explicar”.

Flávio Tavares, jornalista e autor, Prêmio Jabuti

 


 

Luciana Rangel

Die Journalistin und Autorin aus Rio de Janeiro lebt seit 2005 in Deutschland. Sie sammelte Erfahrung in der internationalen und nationalen Presse. Ihre Produktionen über Geschichte, Politik und Kultur wurden von der Europäischen Union und TV Globo mit Preisen ausgezeichnet. Sie erhielt auch den brasilianischen Petrobras-Preis für den Dokumentarfilm „Sehnsuchtsland Brasilien“ (ZDF). Als Autorin nahm sie an der zweisprachigen Anthologie „Sehnsucht ist ein verdorbenes Wort“ (Bübül Verlag), Schreiben Berlin (Nós Verlag) und am „Herbstsalon“ des Berliner Maxim-Gorki-Theaters teil. Sie ist Doktorandin am Lateinamerikanischen Institut der Universität Bielefeld.

Luciana Rangel é jornalista e escritora carioca. Mora na Alemanha desde 2005. Em sua trajetória, soma experiência na imprensa internacional e nacio - nal. Suas produções sobre história, política e cultura foram premiadas pela União Europeia e TV Globo. Recebeu também o Prêmio Petro - bras pelo documentário Brasil: País da saudade. Como autora, participou da antologia bilíngue Saudade é uma palavra estragada (Bübül Verlag), de Escrever Berlim (Nós) e do Salão de Outono do Teatro Maxim-Gorki de Berlim. É doutoranda do Instituto Latino-Americano da Universidade de Bielefeld.

 


 

- Zweisprachig Deutsch und Portugiesisch
- Softcover, 218 Seiten
- ISBN 978-3-96252-012-0
- Erscheint am 15.5.2021

Auch als E-Book erhältlich

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "(fast) alles in Ordnung / Está (quase) tudo bem"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.