Video-Essay: 41 Minuten Iran

»Ich frage mich, wie die Menschen aus Gheyzanieh in der Provinz Khuzestan, jetzt in der Coronazeit ihre Hände waschen können, wenn sie nicht Mal Wasser zum Trinken haben.«

من از خودم می پرسم، وقتی مردم غیزانیه دراستان خوزستان، آب برای نوشیدن ندارند، چگونه می توانند در این دوران کرونایی، دست هایشان را بشویند

41 Minuten Iran
An die Zukunft
چهل ویک دقیقه ایران
گیرنده: آینده

In 10 kurzen Episoden nähert sich der Film der gesellschaftlichen und politischen Situation im Iran und der dortigen Lage während der Corona-Pandemie, die den Iran besonders hart getroffen hat. Die Autorin Ayeda Alavie entfaltet in ihren essayistischen Texten und Gedichten, die sie selber auf Persisch und Deutsch spricht, ein literarisches Mosaik. Darin verknüpfen sich aktuelle Misstände, beispielhafte Einzelschicksale, geschichtliche Bezüge und persönliche Erinnerungen zu einem Gesamtbild. Passend dazu finden die – meist animierten – Bilder für jede Episode eine eigene visuelle Sprache.

Text / Stimme: Ayeda Alavie
Animation / Video / Musik: Martin Pflanzer

Im Rahmen der Reihe „Wir in der Zukunft“ der Monacensia im Hildebrandhaus. Vielen herzlichen Dank an Lisa Katharina Martinovna, Anke Büttner, Silke Kleemann, Denijen Pauljevic und Sandra Hoffmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.